Blutsbrüder*innen

Komödie, 90 min

Drehbuch von Matilda Tegeder

Sinkende Verkaufszahlen und ausbleibende Werbekunden des ambitionierten Frauenmagazins LUNA zwingen Sonja, die Chefredakteurin drastische Maßnahmen zu ergreifen. Lena, die ewige Praktikantin und Chronistin der Geschichte muss Redaktionsarbeit zum Mindestlohn übernehmen, die Hälfte des Büros wird untervermietet, und die neue Mitarbeiterin „Pippa Petrell, Reporterin der Herzen“ soll die Auflage steigern, muss aber das Büro mit Marie, der engagierten Investigativ-Journalistin teilen. Sonjas verspäteter Kinderwunsch zeigt ihr gnadenlos das Ende weiblicher Selbstbestimmung und Maries wirtschaftliche Schieflage zwingt sie zu der Erkenntnis, dass auch Investigation ihre Grenzen hat.

Status: Finanzierung

WHEEL BOSS MATILDA 

Drehbuch von Thomas Heinemann, Abenteuer, 90 Minuten

Die zwölfjährige Matilda ist die beste Mechanikerin weit und breit. Ihr Vater, ein ehemaliger Ralleyfahrer, ist, seit Autos mit Verbrennungsmotor verboten sind, mit seinem Gebrauchtwagenhandel in die Illegalität gerutscht. Eines Tages verirrt sich Maurice, einer von den reichen Smarties aus der Oberstadt in Matildas Viertel. Er ist der Sohn eines bekannten Politikers und die berüchtigte Gang der Sparks hat finstere Pläne mit ihm. Matilda ist die einzige, die ihm helfen kann.

Status: Drehbuchentwicklung

www.waswärewenn

Drehbuch von Thomas Heinemann, Familienfilm, 90 Minuten

Fünf Kinder, fünf Situationen, in denen die Kinder jeweils ein anderes Kind für einen kurzen, vermeintlich beneidenswerten Moment beobachten. Und für einen ebenso kurzen, unbewussten Moment wünschen sich die Kinder das Leben des jeweils anderen Kindes führen zu können.
In der folgenden Nacht schlafen alle Kinder vor laufendem Fernseher während sie alle die gleiche Sendung sehen, die „Match Perfect Show“. In dieser Show wird den Kindern ihr unbewusster Wunsch erfüllt: sie dürfen ihre Eltern tauschen. Dass ein solcher Eingriff in das Schicksal dramatische Folgen haben kann, merken die Kinder fast zu spät.

Drehbuchentwicklung

PAULA IM PAPIERGEBIRGE

Drehbuch von Thomas Heinemann, 90 min Familienfilm nach dem Roman „Paula und die Nacht im Papiergebirge“

Paula reicht’s. Ihrer Mutter fällt einfach so spontan ein, dass sie beruflich verreisen muss und deshalb muss Paula drei Tage bei ihrem langweiligen, einfallslosen Vater bleiben. Als er ihr dann auch noch Versprechungen macht, die er nicht einhält und sie zweimal versetzt, beschließt Paula, ihm eine Lektion zu erteilen: Sie haut ab! Mit einem selbstgebastelten Erpresser-Brief und der Hilfe ihres neuen Freundes Tristan inszeniert Paula ihre eigene Entführung. Doch die Sache wird schnell brandgefährlich. Denn mit dem roten Robert haben die beiden nicht gerechnet. Ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit beginnt den Paulas Vater nur gewinnen kann, wenn er sich endlich auf seine Tochter einlässt und dadurch am Ende sogar zum Helden wird.

mit Christiane Paul, Peter Fieseler, Antoine Monot, Jr., Rufus Beck, Buch und Regie: Thomas Heinemann, Kamera: Britta Mangold, Musik: Frankie Chinasky, voraussichtlicher Drehbeginn Winter 2020

Drehbuchförderung  FilmFernsehFonds-Bayern, Projektentwicklungsförderung FilmFernsehFonds – Bayern

Status: Finanzierung

Der Jahrtausendflug

90min Kino, nach dem gleichnamigen Roman von Jürgen Lodemann

Drehbuch von Holger Schulz

Felix, der Vater des 14 jährigen Henner ist Astronaut und nimmt an Bord der Raumkapsel „Universal Peace“ an einem Flug zum Mars teil. Flug und Landung verlaufen planmäßig, aber plötzlich sind alle Kanäle tot. Keine Bilder, mehr vom Mars. Die Verantwortlichen schweigen. Etwas Schreckliches muß geschehen sein. Eine technische Katastrophe? Eine menschliche Tragödie? (…)

 

In Wirklichkeit haben die Marsfahrer zwei Entdeckungen gemacht, die so ungeheuerlich sind, daß die US-Regierung und die NASA-Spitze totale Nachrichtensperre verhängen. (…)  Das jähe Begreifen, daß die Erde eine Art Spiegelbild des Mars ist, verändert im Grunde alles. Dies ist ein spannendes und engagiertes, witziges und überraschendes Buch, dazu eine Lektion in Zivilcourage und nebenbei auch eine Einführung in die Astrophysik. Vor allem ist es eine Anstiftung zum Frieden. Jo Pestum / Die Zeit

Status: Drehbuchentwicklung

Gibraltar

120 min Kino nach dem gleichnamigen Roman von Sascha Reh

Drehbuch von Sascha Reh

Durch Fehlspekulationen auf einen italienischen Staatsbankrott stürzt die tradionsreiche deutsche Privatbank Albers in den Ruin. Beim Versuch, der Katastrophe schadlos zu entkommen, verstricken sich die Drahtzieher und deren Familien immer mehr in Egoismus, Gier und gegenseitige Schuldzuweisungen. Eine Kettenreaktion absurder Konfrontationen nimmt ihren Lauf…

Arbeitet die klassische Familienaufstellung mit Stellvertretern der realen Personen, an denen sich der Klient abarbeiten soll, konstruiert Sascha Reh in seinem Roman eine Familie, die stellvertretend für die Gesellschaft vorgeführt wird – und das auf äußerst vielschichtige und spannend zu lesende Weise.

Detlef Grumbach – Deutschlandfunk

Status: Drehbuchentwicklung